Press Release

Deutsch-französischer Technologiedialog: OVHcloud appelliert an Vorbildfunktion der Behörden

corporate

Köln, 14. Oktober 2020 – OVHcloud, der führende europäische Cloud-Anbieter, begrüßt die gestrige gemeinsame Ankündigung der deutschen und französischen Regierungen, vertrauenswürdige Cloud-Lösungen auf europäischer Ebene zu entwickeln. Auch wenn die Politik damit ein äußerst positives Signal für die Verteidigung und Förderung der strategischen Datensouveränität Europas aussendet, sieht OVHcloud weiterhin dringenden Handlungsbedarf, was die die rasche Umsetzung der eingeleiteten Projekte betrifft.

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen

Die durch die COVID-19-Pandemie ausgelöste Wirtschaftskrise hat den dringenden Handlungsbedarf beim Auf- und Ausbau einer innovativen und vertrauenswürdigen europäischen Dateninfrastruktur verdeutlicht. Firmen und Organisationen jedweder Größe haben in den letzten Monaten eine beispiellose Beschleunigung ihrer eigenen digitalen Transformation erlebt. Diese erfordert die rasche Implementierung einer vertrauenswürdigen Cloud-Infrastruktur zur Speicherung sensibler und kritischer Daten.

Derzeit werden jedoch 70 Prozent der europäischen Daten in nicht-europäischen Clouds gespeichert. Die von einigen dieser Anbieter weitgehend verfolgte Lock-in-Strategie führt zur Entstehung von De-facto-Monopolen. Nur die Prinzipien der Transparenz und Reversibilität, wie sie von der Gaia-X-Initiative verkörpert werden, können ein schützendes Modell für die Wahlfreiheit und Unabhängigkeit in Europa bieten.

Investitionen der Cloud-Branche bereits weit fortgeschritten

Schon seit Monaten engagiert sich die europäische Cloud-Branche für die Schaffung eines vertrauenswürdigen Angebots und hat zu diesem Zweck beträchtliche Investitionen getätigt. Sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene hat sich OVHcloud an vorderster Front positioniert, indem das Unternehmen Gründungsmitglied von Gaia-X wurde und sich innerhalb des französischen strategischen Industrieausschusses zur Definition einer „Cloud de Confiance“ eingebracht hat.

Auf Unternehmensebene stellen diese Investitionen ein besonders substanzielles Budget dar, das vor allem darauf abzielt, Zertifizierungen (HDS, SecNumCloud) für Infrastrukturen zur vertrauenswürdigen Speicherung sensibler Daten zu erlangen. OVHcloud stützt sich auf ein reichhaltiges und dynamisches Ökosystem, um konkrete Lösungen für Cloud-Benutzer zu liefern. Es schmiedet starke Partnerschaften wie das mit T-Systems initiierte Cloud-Projekt zur Entwicklung einer vertrauenswürdigen Cloud in Deutschland, die als erste den Empfehlungen von Gaia-X entsprechen wird. Darüber hinaus mobilisiert das Unternehmen mehr als 160 Akteure im Software-Bereich (Thales, Servicenow, Qare und andere) über das Programm Open Trusted Cloud, dessen Kern die Einhaltung gemeinsamer europäischen Werte ist. Schließlich arbeitet es Hand in Hand mit strategischen Partnern wie Capgemini oder Sopra Steria, um alle Arten von Anwendungsfällen zu unterstützen.

Behörden müssen mit gutem Beispiel vorangehen

Um dieser Herausforderung der digitalen Souveränität nachzukommen, müssen Unternehmen zudem auf die vorbildhafte Unterstützung durch öffentliche Entscheidungsträger zählen können. Diese finanzielle Unterstützung würde die Entwicklung vertrauenswürdiger Angebote sowie die Initiierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten stärken, um den Markterwartungen besser gerecht zu werden. Die europäische Wirtschaft würde zudem von der Förderung lokaler Arbeitsplätze profitieren.

Vor allem muss die Cloud-Branche, die diesen Weg einschlagen will, dabei von der öffentlichen Auftragsvergabe profitieren können als einem entscheidenden Antrieb für die Entwicklung von Best-in-Class-Lösungen bezüglich Qualität, Preis und Leistung.

„Die IT-Branche ist bereit, sie investiert massiv und entwickelt Lösungen, die zu den besten auf dem Markt gehören. Wir freuen uns über die Ankündigung der Einführung eines IPCEI (Important Project of Common European Interest). In den kommenden Monaten werden wir uns mit den Behörden austauschen, um sie bei der Identifizierung von Projekten zu unterstützen, die Wachstum und Innovation fördern werden. Darüber hinaus müssen die Behörden ihre Vorbildfunktion wahrnehmen, um neue Ansätze zu fördern und das Beste aus diesen vertrauenswürdigen Lösungen herauszuholen“, sagt Michel Paulin, CEO von OVHcloud.

Über OVHcloud

OVHcloud ist ein globaler und führender europäischer Cloud-Anbieter, der 400.000 Server in 31 eigenen Rechenzentren auf 4 Kontinenten betreibt. Seit 20 Jahren nutzt das Unternehmen ein integriertes Modell, das die vollständige Kontrolle über die Wertschöpfungskette sichert – von der Entwicklung der eigenen Server über die Verwaltung der eigenen Rechenzentren bis hin zur Orchestrierung des eigenen Glasfasernetzwerks. Dieser einzigartige Ansatz ermöglicht es OVHcloud, vollkommen unabhängig, das gesamte Anwendungsspektrum für 1,5 Millionen Kunden in mehr als 130 Ländern abzudecken. OVHcloud bietet Kunden Lösungen der neuesten Generation, die hohe Leistung, transparente Preise und vollständige Datenhoheit miteinander verbinden, um ihr ungehindertes Wachstum zu unterstützen.

Pressekontakt OVHcloud:

FleishmanHillard Germany GmbH
Stephan Ester / Sebastian Kronenberg
Tel.: +49-69-405702-521 / +49-211-54-087-722
E-Mail: OVH-Presse@fleishman.com